Unsere Geschichte

Die AVE Publishing GmbH ist ein Medienunternehmen der Holtzbrinck Publishing Group. Seit Mitte der achtziger Jahre produzieren wir Programm, darunter Informationssendungen, Reportagen und Dokumentationen aus Politik, Kultur, Wissenschaft, Wirtschaft & Netzkultur sowie Spielfilme und Doku-Dramen.

Hochwertige Programme

Die AVE hat eine lange Tradition als Produzent hochwertiger Talksendungen. Klassiker des Genres wie „Talk im Turm“ mit Erich Böhme (Sat.1) , „Grüner Salon“ (n-tv), „Friedman“ (ARD) oder „Quergefragt“ (SWR) sind AVE-Produktionen. Heute produzieren wir exklusiv für phoenix entwickelte Gesprächsformat History LIVE. Das Format  verbindet auf neue Art und Weise die jüngere Geschichte mit dem Hier und Jetzt. Moderiert wird History LIVE vom  langjährigen ZDF-Chefhistoriker Guido Knopp, der  wie kein Zweiter für das Thema Zeitgeschichte im Fernsehen steht.

Pionier im crossmedialen Erzählen

Von Anfang 2008 bis Ende 2012 hat die AVE gemeinsam mit dem Bayerischen Rundfunk das tägliche Jugendmagazin „on3-südwild“ (Vorgänger von „BR Puls“) produziert. Das 60-Minuten-Format hatte neben der klassischen Fernsehauswertung einen unabhängigen Online-Auftritt und einen eigenen Radiosender. Die hauptsächlich jungen Zuschauer waren aufgerufen, sich über das Netz am Programm aktiv zu beteiligen, der Sendeort wurde jede Woche gewechselt, das Team war in den Städten und Gemeinden Bayerns unterwegs und schlug jeweils für eine Woche das Produktionszelt an einem anderen Ort auf. Mit „on3-südwild“ hat der Bayerische Rundfunk gemeinsam mit der AVE Pionierarbeit im Bereich des multimedialen Erzählens innerhalb der ARD geleistet.

Dokumentationen und Doku-Dramen

Eine lange Tradition der Dokumentationen und Reportagen zeichnet die AVE aus. Wichtige Reportagereihen wie „24 Stunden“ (Sat.1) oder Portraitreihen wie „Ma vie/Mein Leben“ (ARTE) wurden gemeinsam mit den Sendern entwickelt. Außerdem ist die AVE eine der führenden Produktionsfirmen im Bereich der klassischen Musik mit großen Klassikevents für das ZDF, Sendefolgen über „junge Interpreten“ für 3sat oder „Klassik für Kinder“ für den WDR. Die beiden preisgekrönten Filme „Der Taktstock“ und „Große Oper. Verdi“ stammen ebenso aus unserem Haus. Mit dem Spielfilm-Projekt „Meine Tochter Anne Frank“ (ARD/hr) meldete sich die AVE im Jahr 2015 im Spielfilm-/Doku-Dramen-Genre zurück. Seitdem entstandne in unserem Haus u.a. weitere Spielfilm-Projekte wie „Uli Hoeneß: Der Patriarch“ oder „Letzte Ausfahrt Gera: Acht Stunden mit Beate Zschäpe (beide ZDF). Anfang 2016 feierte „Das Tagebuch der Anne Frank“ im Rahmen der Berlinale Premiere (Verleih: Universal) – die erste deutsche Verfilmung dieses bewegenden, historischen Stoffes.

Steter Beobachter der Digitalisierung

Seit Jahren berichtet die AVE in Dokumentationen und Serien über die fortschreitende Digitalisierung unserer Gesellschaft und unseres Alltags. Dabei hat die AVE unter anderem Beiträge für „hitec“ und „neues“ auf 3sat, sowie umfangreiche Dokumentationen aus dem Bereich des Wissens produziert. Für die gemeinsam mit ARTE entwickelte Wissenssendung „X:enius“ ist die AVE seit Januar 2009 mit den beiden Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard im Wissensmobil durch Europa und die Welt unterwegs. „X:enius“ ist zugleich Roadmovie, Schatzsuche und Wissenschaftssendung. Für ZDFinfo produzierte die AVE in drei Staffeln das Netzkultur-Magazin „15 Minutes of Fame“, dazu kamen Dokumentationen wie etwa der Zweiteiler für ZDFinfo/ZDF „Die YouTube-Story“ oder „10 Jahre WoW: Die Geschichte von World of Warcraft“ zum Jubiläum des Online-Multiplayer-Rollenspiels. 2016 blickte die AVE in 45 Minuten auf die „Geschichte des Chaos Computer Club“, recherchierte einen Langfilm zum Social-Media-Phänomen „Twitter“ und produzierte eine dreiteilige Doku-Reihe über „Killerspiele!“, eine Diskussion, die Gaming-Deutschland über Jahre gefangen hielt.

New Media

Im Februar 2007 startete die AVE im Eigenvertrieb das Video-Portal watchBerlin und ging damit – lange vor der YouTube-Ära –  eigene Wege in der Distribution von Bewegtbild-Inhalten im Netz. Das Portal wurde u.a. mit dem Lead Award ausgezeichnet. 2011 ging das Videoformat „140 Sekunden“ online, das in 2:10 Minuten die Geschichte hinter einem Tweet erzählte. „140 Sekunden“ wurde 2011 mit dem 1. Deutschen Webvideopreis in der Kategorie „Serie“ ausgezeichnet und im folgenden Jahr mit dem „Grimme Online Award“ in der Kategorie „Kultur & Unterhaltung“. Für das Handelsblatt produzierte die AVE das Online-Format „Drateln zum Diktat“ und 2016 für arte future den Xenius-SpinOff „xeNEWS“. Im Mai 2016 debütierte die AVE mit dem ersten journalistischen Snapchat-Format in Deutschland. Gemeinsam mit dem ZDF entwickelte und produzierte die AVE die Reportage-Reihe „ZDFblickwechsel“. Das Format wurde als bestes, europäisches Online-Projekt 2016 für den „Prix Europa“ nominiert.

color
http://ave-publishing.de/wp-content/themes/blake/
http://ave-publishing.de//
#009de0
style1
paged
Beitrag wird geladen
/homepages/15/d659463360/htdocs/clickandbuilds/AVEPublishing/
#
on
none
loading
#
Sort Gallery
http://ave-publishing.de/wp-content/themes/blake
on
no
yes
off
Enter your email here
off
off